Selbstmanagement

Selbstmanagement als "weiches" Thema erscheint in fast jedem Führungsleitbild. Dennoch wurde es lange Zeit stiefmütterlich behandelt und oft auf Zeitmanagement reduziert. Doch dieses greift viel zu kurz.

Selbstmanagement bedeutet

  • sich selbst reflektieren zu können und lernfähig zu bleiben.
  • sich Stress nicht einfach auszuliefern, sondern sich Verhaltensweisen anzueignen, um ihm zu begegnen und ihn abzubauen. Erhöhung der eigenen Resilienz.
  • handlungsfähig zu bleiben: Prioritäten setzen, Zeitmanagement.
  • und am wichtigsten: emotionale Kompetenzen aufzubauen.

Warum ist Selbstmanagement so wesentlich?
Zum einen geht es um Ihre eigene Gesundheit und Lebensfreude.
Sie sind als Führungskraft über viele Jahre im komplexen Arbeitsumfeld unsicheren Situationen, Kritik, hoher Arbeitsbelastung, hohen Erwartungen usw. ausgesetzt. Hier zahlt es sich aus frühzeitig Verhaltensweisen zu erlernen, die helfen Stress abzubauen.

Zum anderen ist gutes Selbstmanagement essentiell für erfolgreiche Führung.
Eine Führungskraft, die nicht nur als Manager, sondern als Leader handelt, geht mit Mitarbeitern wirksam in Beziehung. Dies setzt voraus, dass sie ihre eigenen Emotionen wahrnimmt und steuern kann.

Im Coaching arbeite ich mit den neusten Erkenntnissen der Psychologie, der Neurowissenschaften und der Embodiment Forschung.
Im Ergebnis geht es darum, dass Sie ganz spezifisch auf Ihre Verhaltensmuster zugeschnittene Methoden der Emotionsregulation finden, die Sie im Arbeitskontext wirksam einsetzen können.

Zu Stress und Emotionsmanagement habe ich auch zahlreiche Workshops mit Mitarbeitergruppen und Führungskräftegruppen gestaltet. Sprechen Sie mich gerne dazu an.